FAQ - Häufige Fragen

Ist ein Vaterschaftstest auch mit Haaren möglich?

Ein DNA-Vaterschaftstest nur mit Haaren ist möglich, aber es gibt dabei einige Punkte zu beachten.

Diese Frage nach der Verwendung von Haaren für ein DNA-Abstammungsgutachten impliziert das Fehlen einer gewöhnlichen Probe (in den meisten Fällen ist das die sogenannte Speichelprobe durch Abrieb an der Wangenschleimhaut mit einem Wattestäbchen).

Soll ohne das Wissen einer oder mehrerer beteiligter Person ein DNA-Vaterschaftstest durchgeführt werden, so beachten Sie bitte unsere Hinweise zum heimlichen Vaterschaftstest.

Ist der Vater bereits verstorben und können noch Haare entnommen werden, so ist darauf zu achten, dass diese inklusive Wurzel vorliegen müssen.

Die so entnommenen Haare können von jedem professionellen Labor - meist gegen Aufpreis für die forensischen Sonderproben - in die Analyse einbezogen werden. Zu den eigentlichen Kosten kommen also noch einmal Zusatzkosten von etwa 60 bis 100 Euro pro Probe hinzu. Außerdem verlängert sich damit auch die Dauer der Analyse und die Zeit bis das Resultat des Vaterschaftstests feststeht.


Hat Ihnen diese Seite geholfen? Bitte bewerten Sie uns.

Unser Informationsportal ist und bleibt kostenlos für Sie. Mit Ihrem kleinen Feedback helfen Sie uns sehr weiter. Dankeschön!

Aktuelle Bewertung: 4.2 / 5
(insgesamt 326 Meinungen)

Kommentare

Möchten Sie Ihre Erfahrungen und Wissen mit anderen Betroffenen teilen? Suchen Sie eine Lösung für Ihr Problem oder eine Antwort auf eine Frage? Nutzen Sie hierfür einfach unsere Kommentarmöglichkeit. Sie können gern auch anonym kommentieren.

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*



*
*
nach oben